Hornhaut am Fuß – auf diese Weise kann man sie entfernen

Hornhaut an Füßen

Hornhaut an den Fußsohlen

Unter Hornhaut an den Fußsohlen leidet fast jeder. Die Haut an den Fußsohlen besitzt nur wenige Talgdrüsen. Dadurch wird die Hornhaut hart und fest. In Zeiten, als die Menschen noch Jäger und Sammler waren, immer unterwegs, und das ohne Schuhe, war die Hornhaut unter den Füßen überlebenswichtig. Sie diente sozusagen als natürliche Schuhsohle. Heute haben wir Schuhe, aus Leder, Gummi, Kunststoff, oder anderen Materialien, die die Funktion der Hornhaut als Schutz der Füße gegen harten Boden und Wind und Wetter übernommen haben. Die Zivilisation hat die Hornhaut schon lange nahezu überflüssig gemacht. Unsere Körper funktionieren dennoch genau so, wie vor tausenden von Jahren.

Hornhaut- Entfernung Zuhause

Ich bin 30 Jahre alt und Vater zweier Kinder. Wie alle Männer möchte ich gepflegt aussehen, und zwar von Kopf bis Fuß. Ich gehe zum Friseur, färbe meine Haare. Ich pflege meine Haut. Ich achte auf meine Ernährung, meine Finger-, und Fußnägel. Alles soll natürlich und frisch aussehen. Auch meine Füße sollen dem Gesamtbild entsprechen. In den vergangenen Jahren probierte ich viele Methoden aus, um nicht nur in Sandalen oder am Strand gepflegte, glatte Fußsohlen zu zeigen. Ich möchte das ganze Jahr über schöne Füße haben. Für andere Menschen ist die Hornhaut- Entfernung nicht nur ein kosmetisches Problem: Diabetiker haben häufig mit schlecht durchbluteten Füßen und Beinen, sowie Nervenschäden zu tun. Durch diese Folgeschäden ihrer Erkrankung wird die Haut an den Füßen schnell rissig, das Verletzungsrisiko steigt, und selbst kleine Verletzungen können schwerwiegendere Folgen haben, als bei gesunden Menschen.

Hornhautentferner Test: Welche Methoden zur Hornhaut- Entfernung gibt es?

Hornhaut- Feile

Eine klassische Hornhaut- Feile benötigt keinen Strom und kann schnell zwischendurch verwendet werden. Auch ich besitze eine Hornhaut- Feile, um vielleicht kurz vor dem Schwimmbad- Besuch mit meiner Familie trockene, verdickte Haut schnell und effektiv zu entfernen. Man sollte darauf achten, Feilen mit feinen Blättern zu benutzen, die die Haut nicht zusätzlich aufraut. Eine Hornhaut- Feile kann man sowohl auf trockener, als auch auf nasser Haut verwenden. Einfacher und effektiver wird es, wenn die Haut nass ist. Eine Hornhaut- Feile sollte regelmäßig ausgewechselt werden, da alte Hautschuppen in den Poren der Feile haften bleiben. Die Feile wird mit der Zeit stumpf, funktioniert weniger effektiv und kann die Haut aufreißen. Auch Bakterien oder Fußpilz können sich in der Feile ansiedeln.

Hornhaut- Raspel

Eine Hornhaut- Raspel, oder auch ein Hornhaut- Hobel besitzt eine oder mehrere dünne Klingen, die grobe, sehr verdickte Hornhaut von den Fußsohlen schneiden. Auch wenn die Hornhaut hart und fest ist, können bereits kleinste Verletzungen sehr schmerzhaft sein und die dicke Hautschicht heilt nur langsam. Die Hornhaut- Raspel sollte deshalb nur vorsichtig angewendet werden. Ein Fußbad, das die Haut aufweicht, sollte immer vor der Behandlung mit einer Hornhaut- Raspel erfolgen. Mit der Raspel müssen dünne Hautschichten nacheinander abgetragen werden. Dabei sollte die Raspel oder der Hobel flach angesetzt werden, um Schnitte zu vermeiden.

Eine Hornhaut- Raspel ist meist aus Metall gefertigt. Sie kann unter fließendem, warmen Wasser abgespült werden. Bei einigen Modellen lassen sich die Klingen auch austauschen, wenn sie abgenutzt sind. Eine stumpfe Klinge birgt ein höheres Verletzungsrisiko.

Bimsstein

Ein Bimsstein ist ein Naturprodukt. Es handelt sich um ein grobporiges Vulkangestein. Bereits die Damen im alten Rom entfernten mit Bimsstein ihre Hornhaut. Auch ich nutze einen Bimsstein gerne. Denn im Gegensatz zu Feilen kann man den Bimsstein bequem in der Badewanne benutzen. Er liegt besser in der nassen Hand, als ein rutschiger Feilengriff und geht sogar im Badewasser nicht verloren – ein Bimsstein hat eine sehr geringe Dichte und kann schwimmen. Da die Hornhaut im eingeweichten Zustand am Besten zu entfernen ist, bietet sich der Gebrauch in der Badewanne natürlich an. Ein Bimsstein entfernt kleine Schwielen. Er sollte nach jeder Anwendung gründlich unter warmen Wasser ausgespült werden, da die großen Poren schnell verstopfen.

Elektrischer Hornhautentferner

Eine praktische und einfache Methode, um Hornhaut wirkungsvoll zu behandeln, stellen elektrische Hornhautentferner wie diese dar. Sie besitzen eine kleine Schleifrolle, die sich schnell dreht und die Hornhaut entfernt. Die meisten Geräte haben verschiedene Rollen zum Wechseln. Zur Behandlung der dicken Schwielen eignet sich eine gröbere Schleifrolle, zur Nachbehandlung eine feinere. Die Geräte verbrauchen zwar Strom, viele sind jedoch mit einem aufladbaren Akku versehen, und verbrauchen ähnlich viel, wie ein Epiliergerät. Man sollte die Hornhaut- Schleifrollen nach jedem Gebrauch vom Gerät abnehmen und unter warmen Wasser reinigen.

Wichtig ist, beim Kauf auf Qualität zu achten. Der Hornhautentferner Test-Bericht auf http://www.hornhautentferner-test.com/ gibt Auskunft darüber, welche Geräte empfehlenswert sind.

Hornhautentferner Test

Gerade bei elektrischen Hornhautentfernern sollte man sich vor dem Kauf über die Qualität, aber auch die Funktionsweise informieren. Nicht jedes Gerät hält, was die Werbung verspricht, und nicht jedes Gerät ist für Jeden geeignet. Besonders Diabetiker müssen darauf achten, welche Produkte sie kaufen, um das Verletzungsrisiko zu senken. Auch der Stromverbrauch der Geräte ist zu beachten. Außerdem sollte man bedenken, dass man das Gerät unter Umständen häufig und für eine längere Zeit benutzt. Deshalb ist auch das Gewicht nicht zu missachten. Bei manuellen Geräten, wie Feilen, sollte man auf die Verarbeitung achten. Einige Feilen haben austauschbare Blätter und können so häufige Neuanschaffungen vermeiden.

Fußpflege- Cremes

Es gibt viele Fußpflege- Cremes auf dem Markt. Sie sind sehr reichhaltig, um die Haut an den Füßen geschmeidig zu machen. Die meisten beinhalten Kräuteressenzen, die einerseits einen frischen Duft verströmen, andererseits auch helfen die Haut zu schützen. Kamille etwa, hilft der Haut sich selbst zu heilen, und beugt so Entzündungen bei kleinen Verletzungen, aber auch Blasen vor.

Professionelle Fußpflege

Wem die Fußpflege Zuhause zu Aufwändig ist, wer sehr dicke Schwielen an den Fußsohlen hat, wer vielleicht unter Hühneraugen leidet, der sollte eine professionelle Fußpflege in Anspruch nehmen. Wichtige Informationen dazu findet man auch auf http://www.laufenohneschmerzen.de/schwielen-huehneraugen.html. Auch Diabetikern wird eine professionelle Fußpflege empfohlen, da die Fußpfleger genaue Kenntnisse der Haut haben und keine Verletzungen verursachen. Ähnlich wie der Hornhautentferner Test- Bericht, ist auch bei der Wahl der professionellen Fußpflege auf ein Qualitätsurteil zu achten. Ein Hausarzt, ein Pflegedienst, können häufig Auskunft geben. Auch im Freundeskreis, in der Nachbarschaft, kann man sich nach einer guten Fußpflege erkundigen. Geben Sie Ihre Füße nur in die besten Hände. Unser Füße müssen uns ein Leben lang tragen. Deshalb sollten wir sie gut behandeln!

Cortisonsalbe – besser als ihr Ruf!

Cortisonsalbe

Für den besseren Überblick: Was ist Cortisonsalbe eigentlich?

  • Cortison ist ein körpereigenes Hormon, das in der Nebennierenrinde gebildet wird
  • die umgangssprachlich als Cortison bezeichneten Wirkstoffe, sind sogenannte Glucocorticoide
  • Glucocorticoide unterdrücken entzündungsfördernde Prozesse in den Immunzellen verhindern überschießende Immunreaktionen
  • Cortisonsalbe findet bei Allergien, Rheuma, Neurodermitis, Morbus Chron und Autoimmunerkrankungen Anwendung
  • Cortisonpräparate mit dem Wirkstoff Hydrocortison sind niedrig dosiert auch rezeptfrei erhältlich

Meine Erfahrungen mit Cortisonsalbe

Auch ich kaufte mir nach Rücksprache mit meinem Arzt und der freundlichen Beratung einer Apothekerin eine Cortisonsalbe, die relativ niedrig dosiert war. Die Apothekerin versicherte mir, dass all meine Ängste und Sorgen bezüglich Nebenwirkungen wie Akne, Wassereinlagerungen, Gewichtsschwankungen und Bluthochdruck bei einer kurzzeitigen, lokalen Verwendung absolut keine Rolle spielen würden. Aber nicht nur in der örtlichen Apotheke bekommt man die Cortisonsalbe rezeptfrei, sondern auch online kann man sich Cortisonsalbe kaufen. Ich war dennoch skeptisch, denn ich hatte in den letzten Jahren viele Horrorgeschichten über Cortisonbehandlungen gehört und hatte mich daher standhaft gegen die Verwendung von Cremes und Tabletten gewehrt. Aber mein Leidensdruck war in dieser Zeit so groß, dass ich der Salbe eine Chance geben wollte.

Ich beruhigte mich mit dem Gedanken, dass bei der Anwendung einer Cortisonsalbe der Wirkstoff nicht in den ganzen Körper gelangt, sondern nur lokal wirkt. Schlimmer als jetzt, konnten meine Arme und Beine eh nicht mehr aussehen.

Tag 1 bis 3:

Jeweils morgens und abends schmierte ich mir eine dünne Schicht Salbe auf die betroffenen Hautstellen an meinen Armen und meinen Beinen. Ich achtete darauf, dass ich nicht zu viel Creme verwendete, um meine Haut nicht unnötig zu belasten. Um ehrlich sein, konnte ich in den ersten Tagen keine Verbesserung meines Hautbildes erkennen. Zwar wurde mein Ausschlag auch nicht schlimmer, aber ich war bislang ehrlich gesagt etwas enttäuscht von dem Ergebnis.

Tag 3 bis 6:

Nachdem ich mein Cortisonsalben Experiment schon fast abgehakt hatte, wachte ich am Morgen des vierten Tages auf und stellte einen signifikanten Rückgang meines juckenden und leicht entzündeten Ausschlages fest. Vor Freude rannte ich direkt zu meinem Mann, um ihm stolz das Ergebnis zu präsentieren. Die Haut fühlte sich zwar ein wenig trocken an, aber der Juckreiz und die Größe des Ausschlages waren deutlich weniger geworden.

Tag 6 bis 14:

Nachdem ich die Salbe nun knapp eine Woche lang zwei mal täglich aufgetragen hatte, entschloss ich mich, sie ab jetzt nur noch morgens nach dem duschen zu benutzen, da meine Haut sich recht trocken und ein wenig rissig anfühlte. Insgesamt hatte mein Hautbild sich jedoch deutlich verbessert. Die Entzündungen waren vollständig zurück gegangen und auch der Ausschlag hatte sich um mindestens 80 Prozent reduziert. Ich war sehr zufrieden und trug das erste mal seit vielen Jahren wieder ein Kleid.

Tag 14:

Nachdem ich meine rezeptfreie Cortisonsalbe nun 2 Wochen lang ausprobiert hatte, beschloss ich die Behandlung fürs Erste zu beenden. Ich hatte mit meinem Dermatologen besprochen, dass sich die Gefahr von stärkeren Nebenwirkungen bei einer längeren Anwendung erhöht und ich die Creme daher nicht durchgehend verwenden sollte.

Fazit: Trotz anfänglicher Bedenken bin ich mit den Behandlungsergebnissen sehr zufrieden. Zwar ist meine Allergie nicht vollständig durch die Salbe verschwunden, aber meine Haut sieht insgesamt viel besser aus und juckt kaum noch. Ich benutze die Salbe seit der ersten Anwendung regelmäßig, aber nicht durchgehend. Nachdem ich sie 2 Wochen benutzt habe, mache ich wieder ein par Wochen Pause, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Bis auf eine etwas trockene Haut, hab ich aber keine negativen Veränderungen bemerkt. Für mich hat sich dieses Experiment in jedem Fall gelohnt.